Unser Testbericht:

Unser Tinder Test Nur Fakes oder echte Dates?

Das "Hot or Not"-Prinzip bringt ausschliesslich Nutzer miteinander in Kontakt, die sich auf den ersten Blick attraktiv finden. Das Prinzip der App beruht darauf, andere Mitglieder als attraktiv oder nicht attraktiv zu markieren, indem man sie nach links oder rechts "wegwischt". Aufgrund des einfachen Prinzips macht Tinder sehr viel Spass, ist aber gleichzeitig leider auch sehr oberflächlich und daher nicht für die Suche nach einer langfristigen Beziehungen geeignet. Wer auf der Suche nach einem echten Partner für eine ernsthafte Beziehung ist, wird hier eher nicht fündig. Ein paar Fake-Profile sind uns im Test auch begegnet.

Die geheimen Tinder-Alternativen mit echten prickelnden Kontakten:

Nachgefragt bei Tinder

Tinder Jonathan und Chris

Unser Redakteur Chris traf sich mit Tinder Co-Gründer, Jonathan Deen, und hat ihm ein paar Fragen gestellt.

Chris: Hallo Jonathan, Tinder ist auf der ganzen Welt sehr erfolgreich und seit 2014 auch hier in der Schweiz angekommen. Erst einmal herzlichen Glückwunsch dazu!
Was folgt als nächstes, worauf richtet ihr euer Augenmerk?

Jonathan: Wir sind weiter daran interessiert, Tinder-Nutzer, die sich gegenseitig attraktiv finden, in Kontakt zu bringen. Und das Ganze auf eine möglichst unkomplizierte und intuitive Art und Weise.

Chris: Das ist euch allein optisch schon ganz gut gelungen, allerdings finden viele Nutzer Tinder wegen der Beschränkung auf Profilfotos sehr oberflächlich. Was macht ihr dagegen?

Jonathan: Ob sie sich weiter für das Profil interessieren, liegt an den Nutzern. Weitere Details wie einen Profiltext oder Gefällt mir Angaben können im Profil eingesehen werden. Wir konnten jedoch beobachten, dass vor allem das Bild zu Beginn entscheidend und sozusagen das initiale Interesse ist.

Chris: Vielen Dank für deine Zeit, dann wünsche ich euch weiter viel Erfolg und viele Matches!

Design und Bedienbarkeit

Tinder setzt neue Massstäbe in Sachen Design und Benutzerfreundlichkeit: Keine der bisher von uns getesteten Apps war so leicht und angenehm zu bedienen. Das Design der App wirkt hochwertig und elegant und verzichtet bewusst auf überflüssige Funktionen.

Anmeldung bei Tinder

Profilerstellung

Die Profilerstellung geht bei Tinder ausgesprochen schnell und bequem. Es gibt kein langwieriges Ausfüllen von Steckbriefen oder ähnliches. Als User muss man der App lediglich Zugriff auf sein Facebook-Profil oder die Handynummer gewähren. Wählt man Facebook, um seine Identität zu bestätigen, holt sich die App alle nötigen Informationen, inklusive Fotos selbst. Interessant ist: Wählt man die Verifizierung via Mobilfunknummer wird zwar nicht das Facebook-Profil mit Tinder verknüpft, aber da dieses Tool ebenfalls zu Facebook gehört, erhält dieses Daten über Gerät, etc. Etwas bedenklich fanden wir dabei, dass dieser Schritt obligatorisch ist - weigert man sich der App seine persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen, kann man sie leider nicht nutzen. Was den Schutz der Privatsphäre und der persönlichen Daten des Users angeht, ist dieses Vorgehen eher bedenklich. Schliesslich will nicht jeder, dass seine gesammelten persönlichen Facebook-Daten von Fremden einsehbar sind - auch nicht von einer noch so coolen Dating-App. 

Ausserdem kann man sein Instagram-Profil mit Tinder verknüpfen. Wem 5 Fotos zu wenig sind, um die coolen Ferienfotos, das Frühstück, seinen Sixpack oder die schönsten Spiegelselfies zu zeigen, der muss nur einmal seine Konten verbinden und schon sehen alle Tinderellas und Tinder-Prinzen alle via Instagram geteilten Fotos auf dem Profil.

Wer darüber hinaus auch noch seinen erlesenen Musikgeschmack teilen will, der kann auch seinen Spotify-Account mit Tinder verbinden. Man kann dann von den meistgehörten Songs seine persönliche Hymne, sowie seine Lieblingskünstler auswählen und anzeigen lassen.

Tinder Anmeldung
TInder Spotify verknüpfen

"Hot or Not" - Prinzip

Swipen wie eine Maschine
  • Man spart sich mühsames Anschreiben
  • Spassfaktor garantiert
  • Allein das Aussehen entscheidet hier über einen "Match"

Auf Tinder bekommt man zunächst Fotos von anderen Singles gezeigt, die sich in der Umgebung befinden. Den Suchumkreis kann man in den Einstellungen selbst zwischen 2 und 160 Kilometern setzen. Somit können auch die Dorfkinder aus ländlicheren Gegenden fleissig erfolgreich tindern. Im Anschluss kann man auswählen, ob einem der gezeigte Single gefällt oder nicht. Nach rechts wischen oder grünes Herz drücken = "Gefällt mir", nach links wischen oder "X" drücken = "Gefällt mir nicht". Nach dem gleichen Schema zeigt die Seite das eigene Profilfoto den anderen Usern, die ebenfalls entscheiden, ob sie dich attraktiv finden oder nicht. Gefallen sich zwei Nutzer gegenseitig, informiert die App die beiden darüber und sie können direkt in der App beginnen Nachrichten auszutauschen.

Besonders für Männer ist diese Funktion interessant, da man sich so doch das mühsame Anschreiben von Single-Frauen spart, die letztendlich kein Interesse an einem haben. Dazu macht die Benutzung der App durch dieses Feature wirklich Spass. Sagen, ob einem ein anderer Single gefällt oder nicht - so einfach kann Online-Dating sein. Kein langwieriges Suchen nach den richtigen Worten, kein Grübeln, ob der oder die andere einen überhaupt attraktiv findet. Stattdessen entspannt auswählen und schauen was sich eben ergibt.

Tinder Match
Tinder Matches und Nachrichten

Top oder Flop: Die Profilbeschreibung

Tinder gleicht irgendwie ja der Süsswarenabteilung im Supermarkt: Du siehst so viele tolle, leckere Dinge und wirfst sie alle in den Einkaufswagen. Kaufst du sie alle und isst sie obendrein alle auf einmal, so wird dich schnell das schlechte Gewissen plagen. Also: Noch im Supermarkt gut überlegen, welche Süssigkeit man auch wirklich aufmachen und vernaschen möchte! 

Am besten sind natürlich die Packungen, die richtig etikettiert sind: Drin ist, was dran steht! Ob es wahr oder gelogen ist, weiss man anfangs natürlich nicht gleich. Wir zeigen euch drei unterschiedliche Etiketten, die uns einerseits ansprechen, andererseits aber auch einige Fragen über Intention und Sarkasmus des Autors aufwerfen.

Tinder Profilbeschreibung ironisch
Tinder Profilbeschreibung lustig
Tinder Profilbeschreibung provokant

Tinder Super-Likes

Tinder Superlike
  • Verpasse Singles die dir besonders gut gefallen den "Super Like"
  • Wische Foto des Super-Singles nach oben oder drücke den Stern-Button in der Mitte
  • Man kann sehen, von wem man einen "Super Like" erhalten hat
  • "Super Like" kann nur einmal täglich kostenlos genutzt werden
  • Erfolgschancen durch Vergabe des “Super Like” wohl kaum grösser

Um diese Funktion zu nutzen, wischt du das Foto des Super-Singles einfach nach oben oder drückst den Stern-Button in der Mitte. Mitglieder werden im Feed durch einen blauen Rahmen mit Stern um diese Profile benachrichtigt, von wem sie einen "Super Like" erhalten haben.

Der "Super Like" kann in der kostenlosen Version nur einmal täglich vergeben werden. In der kostenpflichtigen Mitgliedschaft kann auf mehr "Super Likes" zugegriffen werden. Möglicherweise erhofft sich Tinder durch die Zusatzfunktion mehr zahlende User.

Wir finden, dass das "Super Like" zwar irgendwie ein "Super Kompliment" ist, das man sich aber auch sparen kann. Es ist zwar eine Schmeichelei, aber ebenso überflüssig. In der Praxis wurden Super-Liker ebenso bewertet wie Standard-Liker.

Geswipet, gematcht - und jetzt?

Tinder-Prinz und Tinderella finden sich beide ganz süss - und jetzt? Wer Tinder nicht nur nutzen will, um sich einen Tindergarten (= Sammlung von Matches/Kontakten zur Selbstbestätigung) anzulegen, der sollte auch mit seinen Matches Kontakt aufnehmen. Dabei kann man allerdings einiges falsch machen oder in der Menge untergehen: Viele Frauen erzielen innerhalb einer Woche ca. 100 Matches und sind dabei schon sehr wählerisch. Dass aus dieser Menge nicht jeder Match wirklich hervorsticht ist klar, einige bleiben aber doch im Gedächtnis. Die besten Anschreiben und Profilbeschreibungen haben wir für euch.

Tinder Anschreiben Netflix oder Avocado
Tinder Anschreiben Intelligenz
Tinder Anschreiben Frage
Tinder Anschreiben Eltern
Tinder Anschreiben Kamele

Tinder Special Features

Keine andere App hat so zahlreiche spezielle Zusatzfunktionen wie Tinder:

Der Import der Facebook-Daten ist zwar zweifelhaft, bringt aber auch einige Vorteile mit sich: Gemeinsame Verbindungen, Interessen und Freunde werden direkt angezeigt. Man kann sofort sehen, ob das Gegenüber und man selbst dieselben Seiten auf Facebook geliked haben, oder ob und über wen man sich kennt.

Abgesehen von den üblichen Wischgesten, kann man mit seinen Freunden Gruppen erstellen und angeben, wann und wohin abends weggegangen wird. Andere Matches können sich diesen Plänen anschliessen - ungezwungene Gruppendates waren nie so leicht! Und ernsthaftere Anwärter können so gleich von den besten Kumpels gecheckt werden.

"Echt süss, aber gar nicht mein Fall. Allerdings genau der Traummann, von dem Sarah immer schwärmt." So oder so ähnlich kann es Tinder-NutzerInnen gehen. Tinder hat das mit ihrer Funktion "weiterempfehlen" berücksichtigt: Wer eine/n Tinderhottie weiterleiten will, kann das jetzt machen: Einfach auf "XY weiterempfehlen" klicken und Medium (WhatsApp, Facebook Messenger oder E-Mail) zum Teilen wählen.

Tinder Social Party Gruppen
Tinder gemeinsame Verbindungen

Tinder und die Liebe...

Tinder und die Liebe oder auch Herzensdiebe und Triebe. Unserer Erfahrung nach geht es bei Tinder weniger um die grossen Gefühle, sondern vielmehr um Spontanität und Abenteuer. Tinder ist und bleibt sehr oberflächlich: Es ist eine trendige App für überwiegend junge Leute, die Spass haben wollen. Das Prinzip des Kennenlernens ist zwar unschlagbar leicht, aber die Erfahrung zeigt, dass die Chatfunktion der App kaum genutzt wird - dazu werden lieber Handynummern ausgetauscht.

Wer bei Tinder nicht fündig wird, muss sich defintiv keine Sorgen machen. Wer auf der Suche nach unverbindlichen, erotischen Abenteuern ist, die eventuell auch schon aus dem Studentenalter raus sind, der sollte bei Casual-Dating Anbietern sein Glück versuchen.

Wer die Oberflächlichkeit zur Genüge satt hat und lieber einen Partner sucht, der wirklich zu ihm passt, sollte sich bei Partnervermittlung umsehen. 

Für alle, die sich noch nicht ganz so sicher sind, wen und was sie suchen, sind Singlebörsen ideal. Hier kann man sich umsehen, chatten, flirten und einfach alles auf sich zukommen lassen.

Tinder-Nutzer identifizieren: Herausfinden, wer hinter einem Profil steckt

''So kannst du herausfinden, wer hinter einem Profil steckt", erklärt unser Online-Dating Experte Chris Pleines von zu-zweit.ch:

  • Screenshot vom Profilbild der Person, die du identifizieren möchtest, auf deinem Smartphone machen
    • Auf dem iPhone hierfür z.B. die "Home" und "An / Aus-Taste" kurz gleichzeitig drücken.
  • Bearbeite das Bild beispielsweise mit dem Online Foto Editor Pixlr und entferne alles, das nicht zum Profilfoto gehört
  • Nun das Bild bei der Rückwärtssuche für Bilder tineye.com hochladen und du gelangst zur Facebook Profil URL
  • Alternativ kannst du die Google Bilder Suche nutzen. Klicke einfach auf das Kamera-Symbol im Eingabefeld und lade das bearbeitete Profilfoto des Tinder-Nutzers hoch
  • Jetzt findest du im Idealfall Facebook-Profil URLs oder Twitter bzw. Instagram Accounts dieser Person

Zu dick für Tinder-Date: Frau aus England abserviert

Das Foto ist in der Beurteilung anderer Singles durch das "Hot or Not"-Prinzip das zentrale Element. Innerhalb von Sekundenbruchteilen beurteilt der Nutzer andere Profile. Schnell wird aus Versehen auch mal "Not" gewählt, obwohl das Profil eigentlich sympathisch erschien - und umgekehrt. So kann es zu Enttäuschungen, wie der von Michelle Thomas kommen: Sie hat über Tinder einen Mann kennengelernt und ein nettes Date mit ihm verbracht. Ein Abschiedskuss und am nächsten Tag die bittere Abfuhr. Für ein weiteres Date war die Frau (30 Jahre) ihrem Date zu korpulent. Er schrieb ihr, er habe ihre Gesellschaft sehr genossen und würde sie anhimmeln. Sie sei dazu witzig und gehöre ferner zu der Sorte Frauen, mit denen er gerne ausgehen würde ... Wenn sein Körper und Verstand ihn bloss lassen würden! Er stehe eben einfach auf dünnere Frauen. Das liess sich Michelle Thomas nicht gefallen und veröffentlichte ihr bittere Abfuhr mit grosser Viralität im Internet.

Viele Nutzer stellen als erstes Profilbild sehr vorteilhafte Bilder ein, um möglichst viele Matches zu erhalten. Bevor ein Date vereinbart wird, empfehlen wir daher einen kurzen aber genauen Check aller Bilder und der gegenseitigen Profile. Dieses Beispiel aus England bestätigt leider die Oberflächlichkeit der Partnersuche über Tinder. Das konnten wir auch selbst als Hauptproblem feststellen.

Die besten Tinder-Tipps der zu-zweit.ch-Redaktion

Wir haben Tinder ausführlich getestet und wissen daher genau, wie man in der App am erfolgreichsten flirtet. Unsere besten Tipps:

Tiptop Hauptfoto!
Tinder hat zu recht den Ruf der oberflächlichsten Dating-App auf dem Markt. Zeigt dich dein Hauptfoto nicht von deiner allerbesten Seite, so werden dich die anderen Nutzer gnadenlos wegwischen. Am besten wirken unserer Erfahrung nach Bilder, die dich in der Natur bei einer interessanten Beschäftigung zeigen (z.B. in den Bergen, am Strand, etc.). Dein Gesicht sollte deutlich erkennbar sein aber es ist von Vorteil, wenn du beim Hauptfoto nicht direkt in die Kamera schaust. Das wirkt einfach ungezwungener. P.S. Falls du dir nicht sicher bist, welches Foto am besten ist, kannst du auch "Top Foto" bei der Bearbeitung des Profils aktivieren. Dein Anzeigebild wird dann ständig aktualisiert und das beste Foto von dir ausgewählt: So kannst du dich durchgehend von der besten Seite zeigen.

Schlimmste Foto-Fehler vermeiden
Zu den absoluten Tinder No-Gos für Männer zählen Poser-Fotos mit nacktem Oberkörper vor dem Badezimmer-Spiegel, langweilige Bewerbungsfotos als Hauptbild, Fotos mit unfreundlichem und abweisendem Gesichtsausdruck sowie Grimassen-Bilder. Frauen sollten kein Hauptfoto einstellen, auf dem sie zusammen mit ihrer besten Freundin posieren (Wer ist sie denn jetzt?), es mit den Photoshop- und Instagram-Filtern nicht übertreiben und auf jeden Fall mindestens ein Ganzkörperfoto hochladen (alles andere macht Männer misstrauisch).

Die richtigen Fotos hochladen
Neben deinem Hauptfoto kannst du auf Tinder viele weitere Fotos hochladen, um potenziellen Flirtpartnern einen kleinen Eindruck über dich zu vermitteln. Achte darauf, dass die Fotos abwechslungsreich sind (niemand will dich 10 Mal beim Fussballspielen sehen) und dich von deiner besten Seite zeigen. Fotos von dir in den Ferien oder beim Sport sind dabei oft eine gute Wahl. Männer sollten zudem idealerweise ein Foto online haben, das sie mit mehreren Freunden (idealerweise auch Frauen) zeigt, um ihre Sozialkompetenz zu demonstrieren.

Mit deinem Anschreiben aus der Masse hervorstechen
Vor allem Frauen erhalten bei Tinder oft eine wahre Flut von Nachrichten, die aus nicht viel mehr als einem "Hi." oder "Hi, wie geht's?" bestehen. Besser ist es, bereits in der ersten Nachricht auf das Profil des Gesprächspartners einzugehen oder diesen zumindest mit Namen anzusprechen. "Hi Christina, wie geht's?" ist deutlich besser als einfach nur "Hi.".

Persönliche Fragen zum Profil deines Flirtpartners stellen
Zur Kontaktaufnahme empfiehlt es sich ebenfalls, einen direkten Bezug auf das Profil des virtuellen Gegenübers herzustellen. Gut sind zum Beispiel Fragen zu einzelnen interessanten Profilbildern (z.B. Wo warst du auf dem zweiten Foto? Ist das Griechenland?) oder humorvolle Bemerkungen zum Profiltext.

Über viele verschiedene Themen unterhalten
Ist der Chat erstmal in Gang gekommen solltest du versuchen möglichst verschiedene Themen anzusprechen (z.B. Reisen, Sport, Hobbies, Familie, etc.). Nur so kannst du den Anderen ein wenig kennenlernen und anfangen ein gewisses Vertrauen aufzubauen.

Möglichst schnell auf WhatsApp oder Facebook wechseln
Sobald die Unterhaltung Fahrt aufnimmt, solltest du versuchen das Gespräch auf WhatsApp oder Facebook weiterzuführen. Das schafft mehr Vertrauen und verhindert, dass die Unterhaltung unter einem Berg neuer Matches verschwindet und aus dem Sichtfeld deines Gesprächspartners rutscht.

Möglichst bald ein Date ausmachen
Ihr unterhaltet euch richtig gut auf Facebook oder WhatsApp? Nun solltest du versuchen zeitnah ein Date auszumachen. Das Flirten auf Tinder macht zwar eine Menge Spass, aber ob die Chemie zwischen euch wirklich stimmt, lässt sich nunmal nur im echten Leben herausfinden.

Ich habt noch Fragen zu Tinder? zu-zweit.ch beantwortet bei Galileo / Pro7 die 5 wichtigsten Fagen zu Tinder"

Wann sind die meisten Mitglieder bei Tinder online?

Du bist genervt, dass du keine neuen Matches bekommst? Unserer Erfahrung nach sind die meisten Nutzer auf Tinder in den Abendstunden und am Wochenende aktiv. Also bleib schön geduldig :)

Tinder-Sicherheitslücke ermöglicht genaue Ortung

Ende 2013 konnte eine New Yorker Online-Sicherheitsfirma nachweisen, dass es durch eine Tinder-Sicherheitslücke mit Hilfe des so genannten Trilaterationsverfahrens möglich war, den Aufenthaltsort jedes beliebigen Tinder-Nutzers auf ungefähr 30 Meter genau zu bestimmen. Das Trilaterationsverfahren nutzt den Abstand dreier Punkte zum Zielpunkt, um dessen genaue Position zu errechnen und wird unter anderem von Mobilfunktanbietern verwendet, um die Position eines bestimmten Handys zu orten.

Nach dem Hinweis der Sicherheitsexperten war Tinder zwar bestrebt diese Lücke zu schliessen, unsere Recherchen ergaben jedoch, dass es mit Basis-Programmierkenntnissen immer noch möglich ist, die Position jedes Tinder-Nutzers bis auf 1,6 km genau zu bestimmen.

Unserer Ansicht nach ist diese Sicherheitslücke ausserordentlich problematisch und könnte u.a. von Stalkern ausgenutzt werden. Wir hoffen, dass Tinder in naher Zukunft etwas unternimmt, um die Privatsphäre seiner User effektiver zu schützen.

Tinder Plus

Tinder Plus Kostenübersicht
  • Tinder Plus eher überflüssig
  • Mit Tinder Boost für eine halbe Stunde 10x öfter angezeigt werden
  • Mit Undo eine bereits weggewischte Person zurückholen
  • Mit der Reisepass-Funktion Profile aus beliebig gewählten Standorten sehen
  • Werbung wird ausgeblendet
  • Diverse Filterfunktionen nutzen

Tinder kann im Prinzip kostenlos genutzt werden, es gibt aber eine kostenpflichtige Tinder Plus-Variante mit zusätzlichen Funktionen:

  • Werbefreies wischen: Wer zahlt, bekommt keine Werbung mehr angezeigt und kann unterbrechungsfrei swipen. Auch die Begrenzung der Super Likes auf einen täglich fällt mit Tinder Plus weg. Ausserdem kann man so viele normale Likes verteilen wie man will.
  • "Tinder Boost": Dadurch sichert man sich für 30 Minuten eine Pole-Position und wird im Umkreis 10x häufiger angezeigt, was zu mehr Matches führt
  • Diverse Filterfunktionen: sich entweder nur bei Personen anzeigen lassen, die man selbst zuvor geliked hat oder sich nur kürzlich aktive Personen zuerst anzeigen lassen. Ebenso kann man sein eigenes Alter und seine Entfernung ausblenden lassen
  • Undo: bereits weggewischte Nutzer wieder zurückholen
  • Reisepass: Profile aus beliebig gewählten Standorten sehen, morgens z.B. Kontakte aus Zürich und abends dann schon aus Basel

Grundsätzlich sind diese Features unserer Meinung nach nicht unbedingt notwendig. Der durchschnittliche Tinder-Nutzer kann auch gut darauf verzichten.

Persönliche Empfehlung

lisa
Welche Dating Seite ist die richtige für dich?

Das Dating-Barometer erstellt Dir eine kostenlose, persönliche Empfehlung

Mehr erfahren...

Kosten und Preise

Kostenpflichtige Tinder Plus-Variante:

  • 1 Monat: 6.00 CHF unter 28 Jahren
  • 1 Monat: 22.00 CHF über 28 Jahren
Kostenlose Services
  • Profilerstellung
  • Swipen und Matchen
  • Nachrichten lesen und empfangen
  • Fotos ansehen
  • Profilinformationen ansehen
Kostenpflichtige Services
  • mit Undo weggewischte Profile zurückholen
  • mit Passport Standort manuell wählen
    ?
    Heute noch in Zürich, morgen in Genf? Kein Problem: Mit Tinder-Plus kannst du deinen Standort frei wählen und dir schonmal Dates in deiner nächsten Stadt sichern.
  • Werbeeinblendungen deaktivieren

Fazit

Tinder ist eine sehr schön designte App mit viel Potential und beständig neuen Features. Inzwischen kann man sogar via Apple TV tindern und auf dem Fernseher swipen - eine Unterhaltung für die ganze Couchgesellschaft. Dank des ausgklügelten "Hot or Not"-Prinzips kommen ausschliesslich Singles miteinander in Kontakt, die sich gegenseitig attraktiv finden, der Fun-Faktor der App ist sehr hoch. Kein Wunder, dass viele Singles an der Tinderitis erkranken.

Du hast noch Fragen? Frag uns!

Bitte stelle deine Frage.
Bitte gib deinen Vornamen an.

Vielen Dank für deine Frage. Wir werden sie so bald wie möglich beantworten.

Teile deine Tinder Erfahrung

Leider gibt es noch keine Erfahrungsberichte über Tinder. Sei der/die Erste und teile deine Erfahrungen mit anderen:

Ich bin:
Bitte wähle eine der Optionen.
Ich suche:
Bitte wähle eine der Optionen.
Bitte gib deinen Erfahrungsbericht an.
Bitte gib dein Alter an.
Bewerte Tinder:
Bitte bewerte Tinder
Bitte gib an ob du Tinder weiter empfehlen würdest.

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Nach der redaktionellen Prüfung werden wir diesen hier veröffentlichen.

Weitere Informationen zu Tinder:

Tinder Kosten

Infos

Unternehmen:Tinder, Inc., a Delaware corporation
Adresse:8750 North Central Expressway, Suite 1400, Dallas, TX 75231, USA